Freitag, 8. Januar 2016

kleiner Helfer gegen kalte Babyfüße

Hallo Ihr Lieben.

nun ist unsere kleine Raupe schon 5 Wochen alt und ganz langsam haben wir uns an das Leben zu viert gewöhnt. Nur einen geregelten zeitlichen Ablauf haben wir noch nicht. Wir werden nie fertig und sind immer unpünktlich, aber da die Kita der Großen noch geschlossen ist, treibt uns im Moment auch nichts an. Darum lassen  wir es auch langsam angehen. Wir frühstücken spät und haben noch zum Mittagessen das Nachthemd an. Das ändern sich aber jetzt, da die Große wieder in die Kita geht und der Papa zur Arbeit muss.




Ich bin in den letzten Wochen gar nicht zum Nähen gekommen. Es juckt richtig unter den Fingern und im Moment gibt es etliche Probenähaufrufe und andere Aktionen. Zudem habe ich mir bei einigen Weihnachtsangeboten auch das ein oder andere Schnittmuster gegönnt und eins habe ich sogar gewonnen.

Jetzt zeige ich erstmal noch einige Sachen die ich vor der Geburt genäht habe und ich verspreche, es werden in den kommenden Posts nicht nur Babysachen vorgestellt. Aber jetzt erstmal noch ein paar praktische Sachen für die Kleinsten.


der Strampelsack / der Pucksack 


Er ist schnell genäht und ein schönes Geschenk für Neugeborene.

Die Große wurde im Sommer 2012 geboren und es war ein ziemlich warmer Sommer. Ich hatte einen dünnen Strampelsack den ich als Schlafsackersatz für die Nacht genutzt habe. Elli hat als Baby immer schnell geschwitzt, da war ein kompletter Schlafsack bei 28 Grad im Kinderzimmer einfach zu warm. Aber so ganz ohne wollte ich sie auch nicht liegen lassen, also bekam sie einfach einen dünnen Strampelsack über die Füße.


Ich habe hier verschiedenen Freebooks getestet.



















Für die kleine Emi habe ich das Tutorial  Pucksack von Hamburger Liebe zugrundegelegt. Hier gibt es nur die Größe 62, aber meiner Maus passte diese Größe von Anfang an.

Ich habe für das "Innenfutter" eine einfache rote Fleecedecke genommen. Als Außenstoff habe ich blauen Sweatstoff genutzt. Dadurch ist dieser Strampelsack ein schöner warmer Ersatz für eine Babydecke.
Die Raupe ist eine Negativ Applikation aus alten Stoffresten. Für den Winter finde ich diese Variante persönlich schöner, da hier quasi der warme Stoff 4-lagig ist. Wir brauchen es schön warm.

Die kleine Maus hat immer kalte Füße, auch im Krankenhaus trotz Strampler, Strümpfe und dickem Kissen. Sie konnte anfangs die Wärme nicht halten und musste ins Wärmebettchen.
Meine Hebamme gab mir zuhause den Tipp Strampler und Strümpfe wegzulassen und das Baby einfach in eine Decke zu pucken. Die nackigen Füßchen sollen sich quasi gegenseitig wärmen. Das Pucken klappt nicht so richtig, da Emi solange strampelt bis Hände und Füße frei sind, also ziehe ich ihr einfach den Strampelsack an und die kalten Füße sind weg.

 Für eine Sommervariante könnte man einfach den Innenstoff  weglassen.




Für den kleinen Mann meiner Schwägerin und für eine Bekannte habe ich das neue Freebkook von aefflynS Minipux genutzt. Das Freebook kam nachdem ich den Strampelsack für Emi fertig hatte. Ich finde diese Variante sehr hübsch und habe damit die Begrüßungsgeschenke angefertigt.

Das Schnittmuster beinhaltet verschiedenen Größen und sogar eine große Kängurutasche für z.B. leichte Spucktüscher, Nuckel oder Taschentücher.






Für beide Strampelsäcke habe ich wieder die rote Fleecedecke als Innenstoff genutzt. Als Außenstoff habe ich diesmal Jersey genommen.

Wenn man nur dünne Stoffe verwndet, finde ich diese Variante für die warme Jahreszeit stylischer und mit der Kängurutasche auch praktischer.








Bei Bedarf könnte man bei allen Varianten auch Knopflöcher einarbeiten und schon hätte man eine Decke für die Babyschale. Sogar meine "einfache" W6 hat diese Funktion und es klappt super.


So ein Strampelsack ist wirklich ein kleiner nützlicher Helfer für Winter- und Sommerbabys.


So jetzt knurrt die kleine Maus und ich muss für heute Schluss machen.

LG Strippe



Schnittmuster:
Gr. 62  Hamburger Liebe Tutorial  Pucksack
Freebook aefflynS Minipux



verlinkt bei
Kiddikram
sew-mini